Schlagwörter

, , , ,

lustiges Osterei Marianne Schaefer
Osterei: Marianne Schaefer

Osterüberraschung
© Martina Lukits-Wally

Das Osterfest ist nicht mehr weit,
und alle freu’n sich auf die Zeit,
auch auf ein bisschen Ruh und Frieden,
manche tun auch Pläne schmieden.

Das Eierfärben ist ein Spaß,
sie dann verstecken tief im Gras
und in den Blumen, bunt und schön.
Da kann man Kinder lachen sehn!

Klein-Michael vor einem Jahr
schon in die Schul’ gekommen war,
will seinen Lieben Freude machen,
besorgt sich drum gleich ein paar Sachen.

So schleicht er heimlich und ganz leis
schnell unentdeckt in Omas Speis
und stibitzt ihr fünf große Eier,
grad frisch gekauft zur Osterfeier.

Sie bunt bemalen ist sein Plan,
holt Stifte, Pinsel, Farben dann,
nun schließt er sich ins Zimmer ein, –
’ne Überraschung soll es sein!

Mit Feuereifer, Lust und Wonne
malt er gleich Häschen, Blumen, Sonne,
in allen Farben, bunt und hell,
schon sind sie fertig auf der Stell.

Der Ostertisch ist schön gedeckt,
der Osterhase hat versteckt
im Garten bunt bemalte Eier.
Die Leute gehn zur Kirchenfeier.

Klein-Michael voll Stolz und Freude
darf zeigen seine Eier heute,
er legt sie in des Tisches Mitte,
wie das bei ihnen ist so Sitte.

Sein Wunderwerk es wird bestaunt,
die Eltern sind so gut gelaunt, –
denn was ihr Söhnchen hier gemacht,
das ist ja wirklich eine Pracht!

Das war für ihn ein großer Spaß
zu spielen selbst den Osterhas’.
Doch seine Eier – schön bemalt –
er auch verspeisen wollte bald.

Er peckt die Schale schnell entzwei
und schaut verdutzt: Oje, o mei!
Zu essen er sie nicht vermocht,
sie waren gar nicht hart gekocht!

***

***
Stichwörter:
Gedicht, Ostern, Ostergedicht, Osterüberraschung, Eier, Eierfärben, Osterhase Martina Lukits-Wally

Advertisements